Raiffeisenlandesbank OÖ als nachhaltiger Konzern bestätigt

Logo: oekomNachhaltigkeitsrating der oekom research AG verleiht den PRIME-Status

Die Nachhaltigkeitsaktivitäten der Raiffeisenlandesbank OÖ (RLB OÖ) wurden im aktuellen Rating der oekom research AG mit dem PRIME-Status (Ratingnote C) bestätigt. Somit ist man ein attraktiver Partner für nachhaltig ausgerichtete Institutionen und Anleihenkäufer am internationalen Kapitalmarkt.

Kontinuierlicher Ratingprozess

Zwischen Dezember 2016 und Jänner 2017  wurden die Impulse der Raiffeisenlandesbank OÖ im Hinblick auf Nachhaltigkeit durch die internationale Ratingagentur oekom research AG überprüft. Dabei wurde nicht nur das PRIME-Rating bestätigt, in wichtigen Teilbereichen wie „Staff and Suppliers“ und „Corporate Governance and Business Ethics“ konnte sich die RLB OÖ jeweils um eine Note verbessern.

PRIME-Rating auch für Bankbeteiligungen

Neben dem Konzern der Raiffeisenlandesbank OÖ verfügen auch die beiden Beteiligungen HYPO Salzburg und HYPO Oberösterreich seit 2016 über ein PRIME-Rating der oekom research AG.

Nachhaltiges Handeln

Mit dem PRIME-Status zählt der Konzern der Raiffeisenlandesbank OÖ zum Kreis nachhaltiger Unternehmen. „Unsere Kunden können sich auf die nachhaltige Ausrichtung unseres Unternehmens verlassen. Wir sind uns unserer gesellschaftspolitischen Verantwortung bewusst und wollen die Entwicklung unserer Region nachhaltig mitgestalten. Das oekom-Rating bestätigt unseren eingeschlagenen Kurs und unsere Bemühungen, uns nachhaltig für die Herausforderungen der Zukunft zu rüsten. Die gesetzten Maßnahmen gehen aber weit über die gesetzlichen Verpflichtungen hinaus. Wir wollen weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen, indem wir das Wohl der Menschen in den Mittelpunkt stellen und auf Basis der Werte Solidarität, Subsidiarität und Nachhaltigkeit handeln“, bekräftigt Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ.

RLB OÖ mit umfassender Nachhaltigkeitsstrategie

Die Nachhaltigkeitsstrategie der Raiffeisenlandesbank OÖ deckt mit zahlreichen Aktivitäten ein breites Spektrum ab. Ressourceneffizienz und Schonung der Umwelt, Schaffung eines optimalen Arbeitsumfelds für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, verantwortungsvolles Handeln im Geschäftsalltag, Investitionen im Sinne einer aktiven Mitgestaltung in der Gesellschaft und vor allem nachhaltige Finanzprodukte und -dienstleistungen sind Kernthemen des Nachhaltigkeitsmanagements.

 Mitwirkung in Nachhaltigkeitsnetzwerken

Um den kontinuierlichen Fortschritt in den Bereichen Nachhaltigkeit und CSR zu gewährleisten, wirkt die Raiffeisenlandesbank OÖ - neben einem umfassenden Informationsaustausch - aktiv in Nachhaltigkeitsnetzwerken mit. Dies ist insbesondere dem Raiffeisensektor ein großes Anliegen: Die Raiffeisen Klimaschutz-Initiative (RKI) wurde im Jahr 2007 als Plattform für 23 Mitgliedsunternehmen aus dem österreichischen Raiffeisensektor initiiert, die das  Zusammenwirken in den Bereichen Nachhaltigkeit und CSR fördert, Aktivitäten koordiniert und zur Bewusstseinsbildung im Klimaschutz einen engagierten Beitrag leistet. Mit ihrer RKI-Mitgliedschaft vertritt die Raiffeisenlandesbank OÖ auch die oberösterreichischen Raiffeisenbanken und bringt sich in Arbeitskreisen und durch intensiven Erfahrungsaustausch  in die Aktivitäten der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative ein. In den vergangenen Jahren wurden mit dem Wertschöpfungsbericht 2013, der Ökobilanz 2014 und dem Humanvermögensbericht 2015 detaillierte Studien für die gesamte Raiffeisenbankengruppe Österreich erstellt. Diese Untersuchungen bestätigen einmal mehr die enge Verbindung zwischen Raiffeisen, der Region und den Menschen.

Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen

Für 2017 wurde wieder ein ambitionierter Maßnahmenplan zur Weiterentwicklung in den Bereichen Nachhaltigkeit und CSR definiert. RLB OÖ-Generaldirektor Schaller: „Wir arbeiten auch im Bereich Nachhaltigkeit ständig an Verbesserungen, wobei vor allem auch die Zukunft und die Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen im Mittelpunkt stehen.“

 

Download: Ratingkurzbericht