Dr. Heinrich Schaller ist neuer Honorarkonsul der Tschechischen Republik in OÖ

„Verbindungen der Regionen weiter festigen“

Zwischen der Tschechischen Republik und Oberösterreich sowie Österreich gebe es starke Klammern, insbesondere im Bereich der Wirtschaft und Kultur. Diese intensiven Verbindungen gelte es in allen Bereichen zu intensivieren und auszubauen, betonte Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ, anlässlich der Feier zu seiner Ernennung zum Honorarkonsul der Tschechischen Republik in Oberösterreich am 9. März 2017 in Linz. Das Ernennungsdekret wurde Schaller von Dr. Martin Smolek, stellvertretender Außenminister der Tschechischen Republik, überreicht.


Sehr gute Nachbarschaft

„Es gibt nur wenige Länder, die durch ihre Geschichte so eng miteinander verbunden sind, wie Tschechien und Österreich. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und durch den EU-Beitritt Tschechiens haben diese bilateralen Beziehungen noch einmal an Intensität und Qualität gewonnen. Beide Länder profitieren von der guten Nachbarschaft. Ich kann Ihnen versichern, dass wir alles daran setzen werden, die enge Zusammenarbeit auszubauen“, sagte Schaller.

Smolek: Fortsetzung der guten Beziehungen

„Oberösterreich ist für die Region Südböhmen eine sehr wichtige Nachbarregion und spielt natürlich im Dreieck Linz-Passau-Budweis eine bedeutende Rolle“, sagte Tschechiens stellvertretender Außenminister Dr. Martin Smolek. So mache die geografische Lage Oberösterreich zu einem entscheidenden Partner bei so wichtigen Projekten wie etwa den Ausbau der S10. Von Heinrich Schaller als neuen Tschechischen Honorarkonsul verspricht sich Smolek eine Fortsetzung der guten und engen Beziehungen beider Länder.

LH Pühringer: Beziehungen bauen auf Vertrauen auf

„Um gemeinsame Ziele zu verfolgen und Projekte durchzusetzen, ist vor allem in der Nachbarschaft ein guter und enger Kontakt von entscheidender Bedeutung“, betonte Oberösterreichs Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer in seiner Festansprache. Pühringer hat in seiner Amtszeit mit 27 Verkehrsministern Tschechiens verhandelt. „In einer solchen Situation sind Verbindungsleute wie Botschafter und Konsule noch viel wichtiger – Persönlichkeiten, die wertvolle Kontakte herstellen, damit wesentliche Projekte Wirklichkeit werden.“ Ein exzellenter Banker sei bestens geeignet für eine derartige Aufgabe, meinte der Landeshauptmann. „Geld ist Vertrauenssache und Kontakte über Grenzen hinweg können nur mit gegenseitigem Vertrauen aufgebaut werden.“

Zimola: Raiffeisen erste österreichische Bank am tschechischen Markt

Mag. Jiri Zimola, Kreishauptmann der Region Südböhmen, verwies auf die starke Partnerschaft, die Tschechien und Oberösterreich als Nachbarn seit Jahren verbindet: „Wir haben in den Kernbereichen Ausbildung, Kultur, Gesundheitswesen und Verkehr in den vergangenen 27 Jahren sehr viel erreicht und in vielen Projekten bewiesen, wie stark wir gemeinsam sein können.“ Darüber hinaus habe gerade in den letzten Jahren durch die gemeinsame Mitgliedschaft in der Europäischen Union die Nachbarschaft eine besondere Bedeutung bekommen. Respekt zollte Jiri Zimola vor allem auch dem Umstand, dass Raiffeisen nach dem Fall des Eisernen Vorhangs die erste österreichische Bank war, die in den tschechischen Markt eingetreten ist. Die Zukunft beider Regionen hänge vor allem auch von den handelnden Personen  ab, daher forderte der Kreishauptmann auf: „Setzen wir die Kooperation im Sinne der Menschen und unserer beider Länder weiter fort!“

Das Honorarkonsulat der Tschechischen Republik in Oberösterreich

Das Honorarkonsulat der Tschechischen Republik in Oberösterreich ist jenes mit der größten Auslastung. Zu den Aufgaben zählen die Förderung der breiten kulturellen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit sowie die Unterstützung tschechischer Bürger bei allen konsularischen Dienstleistungen wie die Übergabe von Reisepässen, Unterschriftsbeglaubigungen, standesamtliche Aufgaben (z.B. Anträge auf Ausstellung Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Heiratsurkunde,..) etc.

Das Honorarkonsulat in Oberösterreich wurde am 19. Mai 1994 in den Räumlichkeiten der Raiffeisenlandesbank OÖ eröffnet. Bis Ende 2016 wurde das Amt des Honorarkonsuls von Dr. Ludwig Scharinger bekleidet. Ihm wurde von allen Festrednern für sein besonderes Engagement gedankt.

In Österreich leben rund 41.000 Personen mit tschechischer Herkunft, die meisten in Wien (16.008), Niederösterreich (10.459) und Oberösterreich (7.353).

Unter den Gästen:
Landeshauptmann-Stv. Mag. Thomas Stelzer, DI Dr. Adalbert Cramer, 2. Präsident des OÖ Landtages, Jan Sechter, Botschafter der Tschechischen Republik in Österreich sowie weitere Vertreter der Tschechischen Botschaft in Österreich, Generalkonsul Dr. Wolfgang Breitenthaler und zahlreiche Konsulinnen und Konsuln.

Von der Raiffeisenlandesbank OÖ: Aufsichtsrats-Präsident NR Jakob Auer, Generaldirektor-Stellvertreterin Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner sowie die Vorstandsdirektoren Mag. Stefan Sandberger, Mag. Reinhard Schwendtbauer, Dr. Georg Starzer und Mag. Markus Vockenhuber.

 

Download in Druckauflösung

Übergabe des Ernennungsdekrets: Übergabe des Ernennungsdekrets: Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ, Dr. Martin Smolek, stellvertretender Außenminister der Tschechischen Republik 

Gruppenfoto: Landeshauptmann-Stv. Mag. Thomas Stelzer, Jan Sechter, Botschafter der Tschechischen Republik in Österreich, Dr. Martin Smolek, stellvertretender Außenminister der Tschechischen Republik, Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ, Jiri Zimola, Kreishauptmann der Region Südböhmen

FOTOS (honorarfrei; Credit: RLB OÖ/Strobl)