Marktausblick der PRIVAT BANK der Raiffeisenlandesbank OÖ

Brezinschek: Politik mischt Märkte auf

Europa steht am Beginn eines intensiven Wahljahres. Dies werde auch an den Aktien-, Devisen- und Rentenmärkten starke Bewegungen nach sich ziehen, meinte Mag. Peter Brezinschek, Chefanalyst und Leiter von Raiffeisen RESEARCH Wien, beim Marktausblick, zu dem die PRIVAT BANK der Raiffeisenlandesbank OÖ kürzlich in Linz geladen hatte.

Kursanstiege realistisch

Wahlen in den Niederlanden, in Frankreich sowie Deutschland, möglicherweise auch in Italien. 2017 werde die Politik neben den etablierten Volkswirtschaften auch den Kapitalmärkten wieder den Stempel aufdrücken, starke Bewegungen werden die Folge sein, so Brezinschek. An den etablierten Aktienmärkten hält er weitere Kursanstiege für sehr realistisch, zumal in Europa auch Währungseffekte unterstützend wirken sollten. „Insgesamt sollte es ein freundliches erstes Halbjahr werden“, meinte der Wirtschafts- und Aktienexperte.

Wachstum zieht an

Für die Eurozone erwartet Brezinschek für 2017 ein Wachstum von 1,5 Prozent und für 2018 von 1,8 Prozent. In Amerika soll es ebenfalls aufwärts gehen. „Trump hat eine massive Steuersenkung für private Haushalte und Unternehmen angekündigt. Diese Weichenstellungen zu einer äußerst expansiven Fiskalpolitik mit starker Ausweitung der Budgetdefizite bringt eine neue Dynamik in die Märkte.“

Immobilien weiter interessant

In der Podiumsdiskussion verwies Mag. Uli Krämer, Leiter des Portfoliomanagements der KEPLER-FONDS KAG, auf die wichtige Rolle, die Immobilien bei der Veranlagung spielen. Insbesondere sollte die eigengenutzte Immobilie in die Ausrichtung der persönlichen Vermögensaufteilung einbezogen werden. Dieses Segment sei nach wie vor interessant, meinte auch Brezinschek, selbst wenn am Immobiliensektor die stärksten Preisanstiege vorbei seien. Stephan Fritz, Multi-Asset Product Specialist bei Flossbach von Storch, strich die Bedeutung von Gold hervor. Das Edelmetall habe eine gewisse Absicherungsfunktion für die bekannten und unbekannten Risiken unseres Geldsystems.

Breite Streuung

Im Hinblick auf die deutlich gestiegene Inflation und die in Europa verzögerte Zinswende rieten alle drei Spezialisten konservativen Anlegern zu einer breiten Streuung. Denn das Portfoliorisiko sei bei einer kleineren Aktienbeimischung nicht höher als bei einem reinen Rentenmandat. Nachdem risikolose Veranlagungen auf absehbare Zeit sehr niedrige nominelle Erträge abliefern würden, sei eine Beimischungen von höher rentierenden Anleihen (Unternehmens- und/ oder Emerging Markets Anleihen) sowie Aktien mit solider Dividendenrendite zu überlegen.

Individuelle Vermögensverwaltung

Die PRIVAT BANK der Raiffeisenlandesbank OÖ, die derzeit ein Kundenvolumen von rund 3,9 Milliarden Euro betreut, geht im Rahmen einer individuellen Vermögensverwaltung aktiv auf diese Marktentwicklungen ein. „Wir bieten unseren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, breit und ausgewogen an den Ertragschancen der internationalen Geld- und Kapitalmärkte zu partizipieren“, so Mag. Waltraud Perndorfer, Leiterin der PRIVAT BANK der Raiffeisenlandesbank OÖ.