Raiffeisen ermöglicht bald Zahlungen von Handy zu Handy

Neues Produkt ab Herbst

Bereits bis zu 30 Millionen Transaktionen pro Monat wickeln die Kundinnen und Kunden von Raiffeisen Österreich bargeldlos ab. Nun geht ein neues Produkt in die Testphase, das Zahlungen von Handy zu Handy ermöglicht. Den Raiffeisenkunden steht diese Neuerung voraussichtlich ab Ende September zur Verfügung.

Für Zahlungen unter Privatpersonen

Beim Senden von Geld von Handy zu Handy ist keine IBAN- und BIC-Eingabe erforderlich. Der Empfänger bekommt den Betrag direkt auf seinem Konto gutgeschrieben, dem Überweiser wird er sofort abgebucht. „Damit lassen sich Zahlungen unter Privatpersonen ganz einfach erledigen. Wenn beispielsweise einer die Restaurantrechnung für den gesamten Tisch begleicht, können ihm die anderen ihren Anteil sofort zahlen – ganz simpel mit dem Handy. Das funktioniert bei Android und iOS“, erläutert Mag. Stefan Sandberger, Vorstandsdirektor der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich und innerhalb der Raiffeisenbankengruppe Österreich zuständig für die Bereiche Zahlungsverkehr/Konto/Kar­te.

Für die meisten Kunden heimischer Banken

Raiffeisen Österreich startet diese Dienstleistung für die Kundinnen und Kunden im Herbst. Sandberger: „Raiffeisen will den Kunden Mehrwert bieten und arbeitet dazu mit innovativen heimischen Anbietern sowie FinTechs zusammen.“ Er geht davon aus, dass diese Neuerung überaus gut angenommen wird, zumal ein Großteil der österreichischen Banken dieses Produkt der Payment Services Austria nutzen werden und es daher die meisten Kunden heimischer Banken verwenden können. „Unsere Kundinnen und Kunden wollen einfache, sichere und kostengünstige Lösungen. Und das können wir anbieten“, so Sandberger. Bei Raiffeisen Österreich werden für das Produkt unterschiedliche Verrechnungsmodelle angeboten werden. Abhängig vom jeweiligen Kontomodell ist die Nutzung des neuen Produkts in der Kontopauschale integriert oder wird einzeln verrechnet.

Weitere Neuerungen bei Raiffeisen

Ebenfalls ab Herbst ist bei Raiffeisen Österreich die digitale Einbindung von Kundenkarten in die App Raiffeisen ELBA-pay möglich. Sie sind somit bei jedem Einkauf zur Hand. Weiters kann ab Frühjahr 2018 die digitale Bankomatkarte bei Android-Smartphones auch ohne SIM-Tausch verwendet werden. Damit wird die Nutzung der NFC-Technologie am Smartphone zur Bezahlung an Geschäftskassen oder zur Behebung am Bankomat noch einfacher. Darüber hinaus werden laufend neue Möglichkeiten geprüft, betont Sandberger: „Wir können und wollen nicht alles selbst entwickeln. Aber wir wollen die besten Lösungen für unsere Kunden einbinden.“