Kommunikation

BIC (SWIFT): RZOOAT2L Telefon: +43 732/6596-0

E-Mail: internet@rlbooe.at

Europäisches Forum Alpbach zurück

Trends und Gegentrends – Konflikt und Kooperation in der Wirtschaft


Das Europäische Forum Alpbach stand 2017 unter dem Generalthema „Konflikt & Kooperation“. Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft beleuchteten dieses Spannungsfeld und diskutiert von 16. August bis 1. September 2017 darüber.

Im Rahmen der Wirtschaftsgespräche veranstaltete die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich gemeinsam mit den Organisationsberatern von promitto - wie schon in den vergangenen Jahren - eine breakout session, diesmal zum Thema „Trends und Gegentrends“.

Drei Trends bestimmen das Wirtschaftsleben zurzeit maßgeblich: Beschleunigung, Dezentralisierung & Vernetzung sowie Fokussierung auf das Wesentliche. Oft stehen diese im Widerspruch zu einander und ergänzen sich keineswegs natürlich. Die DiskutantInnen erörterten gemeinsam mit den TeilnehmerInnen die Fragestellungen „Wo überschneiden und wo konkurrenzieren sich diese Entwicklungen?“ und „Wie bewegen sich Unternehmen in diesem Spannungsfeld?“. Die Moderation übernahmen - in bewährter Weise - Mag.a Barbara Guwak und Mag.a Martina von Künsberg Sarre.
 

Vier ExpertInnen aus Politik und Wirtschaft stellten sich für den Arbeitskreis zur Verfügung:

  • Mag.a Silvia Angelo, CFO ÖBB-Infrastruktur AG
  • Dr. Daniel Risch, Regierungschef-Stellvertreter des Fürstentums Liechtenstein
  • MMag. Michael Schuster, Gründer und Partner Speedinvest
  • Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG


Im interaktiven Teil der breakout session diskutierten die TeilnehmerInnen in drei Gruppen -unterstützt von Angelo, Risch, Schuster und Schaller - anhand von Fallbeispielen mögliche Entscheidungswege unter Berücksichtigung der aktuellen Trends.

Die Frage  „Was ist denn überhaupt mein Kerngeschäft?“ spielte eine zentrale Rolle in der Debatte der TeilnehmerInnen. Als problematisch wurde insgesamt erachtet, dass Entscheidungen für die Zukunft aus der Vergangenheit abgeleitet werden. Wichtig ist auch, dass man Vertrauen in die Kompetenzen der handelnden Personen hat, damit Entscheidungen nicht einsam getroffen werden. Im Rückblick müssen Entscheidungen vernetzt werden und es muss darüber diskutiert werden, ob diese in Summe richtig waren und zum gewünschten Ergebnis geführt haben. Wesentlich ist auch, dass die Wirtschaftspolitik die richtigen Rahmenbedingungen schafft, um Innovationen am Standort fördern zu können.

In der abschließenden Diskussion kam klar heraus, dass neue Geschäftsmodelle ein hohes Maß an Kooperationsbereitschaft erfordern, zugleich aber auch Konflikte zugelassen werden müssen, um für und wider besser abwägen zu können und neue Zukunftschancen entstehen zu lassen. Konflikte müssen gut geführt und moderiert werden, damit Meinungen klar ausgesprochen werden und der Blick auf das Thema geschärft wird.

Kooperationen und Konflikte sind bestimmende Faktoren in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Die Herausforderung besteht darin, die richtige Balance zu finden.

Raiffeisen ELBA-internet

Hier anmelden
Nur ein Login für alle
Online-Services:
  • Online Banking
  • Wertpapier-Services
  • Persönliche Mailbox
  • Online Sparen
  • und vieles mehr

Weitere Links

Börse & Kurse